Prinzipien

Wenn sich die Wildlinge treffen, dann auf der Basis von gemeinsam ausgemachten Prinzipien, die wir euch hier gerne transparent machen wollen.
Wir verstehen diese weniger als Dogmen, sondern vielmehr als gemeinsame grundlegende Handlungsorientierung. Wir freuen uns, wenn wir in einem gemeinsamen Prozess nach und nach diese Prinzipien so umgestalten, dass sie zu allen Wildlingen passen.

solidarisch: ALLE aufgebrachten Mittel (nicht nur Geld) werden gemeinschaftlich getragen d.h. Mensch gibt, so viel er/sie kann/will bis ausreichend zusammen kommt
 
antikapitalistisch: eine größtmögliche Abkehr von Tausch- und Geldlogik wird angestrebt 
 
hierarchiefreier: bedeutet für uns bestehende und aufkommende Hierarchien zu reflektieren und an sinnvollen Stellen abzubauen
 
selbstorganisiert: wir bringen uns alle ein und halten gemeinsam den Raum

 

toleranter Raum: frei(er) von Menschenhass & Diskriminierung, in dem wir gesellschaftliche Normen und Denkmuster kritisch hinterfragen, reflektieren & verändern

veganes und freeganes Essen, das wir containern, foodsaven, ernten, k(l)aufen, teilen – am liebsten bio, fair, regional und saisonal

prozessorientiert: wir wollen uns mit auftauchenden Konflikten möglichst gewaltfrei auseinandersetzen und ihnen Aufmerksamkeit und Energie widmen

Hingabe: Gemeinschaft und Selbstorganisation brauchen commitment (Hingabe, Engagement, Verbindlichkeit). Commitment braucht Anwesenheit.

achtsam: wir möchten rücksichtsvoll miteinander umgehen und (auch) gemeinsam Verantwortung für unser aller Wohlbefinden übernehmen

Leben im natürlichen Kreislauf: wir wollen natürliche Zyklen erkennen und unser Handeln danach strukturieren

drogenfrei: für Suchtverhalten, dass dich nicht daran hindert ein Teil der Gruppe zu sein, wird es dennoch Raum geben